ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + W Fakultät wählen
ALT + K Home Menü
ALT + Ü Zweite Navigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + I Studieninteressierte
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T
25.05.2022 | News

Vortrag: Klimaneutralität: Transformations-Aufgaben und Lösungswege für Kommunen

Prof. Dr. Sabine Löbbe beim European Energy Award; Foto: KEA-BW / Martin Stollberg

Am 18. Mai 2022 fand in der Stadthalle Reutlingen die diesjährige Verleihung des European Energy Award statt. Im Rahmen der Verleihung hielt die Nachhaltigkeitsbeauftrage der Hochschule Reutlingen, Prof. Dr. Sabine Löbbe einen Vortrag zum Thema Klimaneutralität: Transformations-Aufgaben und Lösungswege für Kommunen.

Prof. Dr. Sabine Löbbe betonte in Ihrem Vortrag: Dekarbonisierung in kommunalen Strukturen ist eine komplexe Aufgabe. Verantwortlich sind schließlich die Stadtverwaltung selbst, die Energieversorger, die Abwasser-, Abfallentsorger, der Bäder- wie der ÖPNV-Betreiber oder die kommunalen Wohnungsbau-Unternehmen. Damit so eine Konzernstruktur mit tausenden Mitarbeiter*Innen die richtigen Entscheidungen trifft, muss zunächst Klimaschutz im Leitbild und der Strategie der Kommune verankert sein. je mehr Energieeffizienz-Maßnahmen und dezentrale Energielösungen die Kommune umsetzt, umso mehr Drive kommt ins System. Wir wollen dazu beitragen, dass Klimaneutralität so selbstverständlich wird wie das Zähneputzen. Wichtig ist dabei auch eine Unterstützung durch Politik und Regierung: Der Rechtsrahmen muss Kommunen, Unternehmen und Bürger ermöglichen, lokale Energiegemeinschaften zu realisieren, und Erzeugung und Verbrauch vor Ort besser zusammenzubringen. Und wir brauchen Technologieoffenheit, denn: wir wissen heute nicht, mit welchen Lösungen wir uns in 25 Jahren kostengünstig und versorgungssicher klimaneutral versorgen werden. Wir sollten Wettbewerb um „Klimaneutral-Ideen“ vor Ort unterstützen, wir brauchen mehr Geschwindigkeit z.B. in Genehmigungsprozessen. Und schließlich: eine Offensive gegen den Fachkräfte-Mangel. Wer heute eine PV-Anlage auf sein Dach montieren möchte, schaut in die Röhre, weil Planer und Installateure ausgelastet sind.

Die Organisation der Veranstaltung erfolgte durch die KEA-BW in Kooperation mit der Stadt Reutlingen, dem Landkreis Reutlingen und der KlimaschutzAgentur Landkreis Reutlingen. Insgesamt neun Landkreise, zehn Städte und acht Gemeinden wurden an diesem Abend prämiert. Darunter die Stadt Reutlingen. Der Landkreis Reutlingen wurde darüber hinaus mit Gold ausgezeichnet. Hier geht es zur News der KEA-BW.