Angebote für studierfähige Geflüchtete

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und die Hochschulen in Baden Württemberg unterstützen Flüchtlinge, die studieren möchten. Die Hochschule Reutlingen hat in diesem Zusammenhang folgende Angebote:

Studieninformationen für studierfähige Geflüchtete

Für Fragen rund um ein Studium an der Hochschule Reutlingen ist die Zentrale Studienberatung (ZSB) die erste Anlaufstelle. Das ZSB-Team gibt einen Überblick über passende Studienangebote und deren Zugangsvoraussetzungen. Bei Fragen zur Zeugnisanerkennung oder zu den notwendigen Sprachkenntnissen hilft sie gerne weiter. Erste Informationen finden Sie hier.

Studieninteressierte, die auf Grund der Fluchtsituation keine oder nur unvollständige Dokumente für die Hochschulzugangsberechtigung vorweisen können, soll der Nachweis der Studierfähigkeit erleichtert werden. Weitere Informationen erhalten Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch. Termine können Sie direkt bei der Zentralen Studienberatung vereinbaren.

KONTAKT
Zentrale Studienberatung
Gebäude 3
Raum 002
Tel.: 07121/ 271 1260
zentrale.studienberatung@dont-want-spam.reutlingen-university.de

Deutschkurse für studierfähige Geflüchtete

Studierfähige Geflüchtete haben grundsätzlich die Möglichkeit, als Gasthörer Deutschkurse des Instituts für Fremdsprachen zu besuchen, sofern es freie Plätze in den jeweiligen Kursen gibt. Voraussetzung ist neben einer regelmäßigen und pünktlichen Kursteilnahme ein bewilligter Antrag als Gasthörer.

Unser Kursangebot im Bereich Deutsch als Fremdsprache finden Sie hier

Bei Interesse melden Sie sich gerne.

KONTAKT
Karin Bukenberger, M.A.
Leitung Deutsch als Fremdsprache und Interkulturelle Kommunikation
Tel.: 07121 271 1007
karin.bukenberger@dont-want-spam.reutlingen-university.de

Nachqualifizierungsprogramm für akademische Geflüchtete an der Fakultät Informatik

Zum Wintersemester 2020/21 startet erstmals das PROFI-Programm. Ein Nachqualifizierungsprogramm an der Hochschule Reutlingen für geflüchtete Akademikerinnen und Akademiker, die Vorkenntnisse oder Abschlüsse in Informatik-nahen Studiengängen vorweisen können. Im Programm werden die Teilnehmenden beim Studium und der Integration ins Arbeitsleben unterstützt. Gefördert wird das Angebot vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).

Ziel des Programms ist es, den Teilnehmenden zu ermöglichen, einen deutschen Hochschulabschluss zu erwerben, um damit ihre Arbeitsmarkt- und Teilhabechancen zu steigern.

Das Nachqualifizierungsprogramm umfasst 5 Punkte:

  • Erstellung eines individualisierten Studien- und Deutschprogramms
  • Individuelle Beratung und Betreuung
  • Fach- und berufsbezogenes Coaching
  • Flexibles Anerkennungsverfahren und die Möglichkeit, fehlende Kompetenzen mittels digitaler Lernmaterialien zu ergänzen und nachzuholen
  • Aufbau und Stärkung eines regionalen Netzwerks (arbeitsmarkt-)relevanter Akteure aus der Region Reutlingen/Tübingen

Bewerbungsvoraussetzungen

  1. Nachweis Sprachniveau Deutsch B2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER)
  2. Hochschulzugangsberechtigung
  3. Bereits erbrachte Studienleistungen aus dem Herkunftsland

Bewerbungsprozess

Bitte reichen Sie folgende Dokumente per Mail bei der Koordinatorin für Geflüchtete an der Hochschule Reutlingen ein:

  1. Lebenslauf (lückenlos und unterschrieben)
  2. Motivationsschreiben
  3. Kopie Zeugnisse (Schule und Hochschule)
  4. Sprachnachweis Deutsch B2 oder besser
  5. Kopie des Passes mit Vermerk zum aktuellen Asylstatus

Nach Prüfung Ihrer Bewerbungsunterlagen müssen Sie sich über das Online-Bewerbungsportal der Hochschule Reutlingen offiziell auf den Studienplatz bewerben.

KONTAKT
Melanie Bitzer, M.A.
Büro: 20-008
Tel.: 07121 271 1098
melanie.bitzer@dont-want-spam.reutlingen-university.de
(erreichbar am Mittwoch)

Chat IconChat Icon