ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + W Fakultät wählen
ALT + K Home Menü
ALT + Ü Zweite Navigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + I Studieninteressierte
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T
29.03.2021 | ESB Business School , Pressemitteilung

Im Talar am Bildschirm

Absolventinnen und Absolventen der ESB Business School treffen sich zur virtuellen Graduierungsfeier.

Prof. Dr. Christoph Binder, Dekan der Fakultät ESB Business School, verabschiedet die Absolventinnen und Absolventen virtuell; Foto: Hochschule Reutlingen.

Nach der geglückten Erstauflage im Herbst war es am Samstag ein zweites Mal so weit: Rund 250 Absolventinnen und Absolventen der Fakultät ESB Business School der Hochschule Reutlingen feierten auch in Pandemiezeiten ihren Abschluss – diesmal aber online. In Videokonferenzen trafen sich die Studiengänge noch einmal virtuell. Sie nutzten die Gelegenheit, um vor den Bildschirmen anzustoßen, letzte Grußworte zu sprechen und um sich über Berufsaussichten auszutauschen.

Wie sonst in der Reutlinger Stadthalle blickten die Absolventinnen und Absolventen auch bei der Online-Graduierung mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf ihre Studienzeit zurück. In den neun Veranstaltungen auf Studiengangsebene hörten sie an diesem Wochenende festliche Reden, sahen noch einmal Bilder und Filme aus dem Studium an und tauschten Erinnerungen aus.

Robert Friedmann, Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe, war per Videobotschaft als Festredner zu Gast. Er legte den Absolventinnen und Absolventen der ESB Business School ans Herz immer die Extrameile zu gehen und sorgfältig das richtige Unternehmen auszuwählen. Prof. Dr. Hendrik Brumme, Präsident der Hochschule Reutlingen, Prof. Dr. Christoph Binder, Dekan der ESB Business School, sowie zahlreiche Absolventinnen und Absolventen kamen ebenfalls im offiziellen Graduierungsfilm zu Wort.

Das virtuelle Format der Graduierungsfeier erlaubte es den Studiengängen, den Veranstaltungen eine sehr individuelle Note zu verleihen. Die Absolventinnen und Absolventen aus mehreren Studiengängen hatten beispielsweise Impressionen der vergangenen Semester in Form von kurzen Videos zusammengefasst und ließen die Erinnerungen noch einmal Revue passieren. Besonders in den kleineren Studiengängen ergriffen die Graduierten selbst das Wort, um über ihre Zukunftspläne zu sprechen.

Viele Studiengänge hatten in ihren Veranstaltungen außerdem frühere Absolventen der ESB Business School zu Gast. Auch sie beglückwünschten die frischgebackenen Alumni zu ihrem erfolgreichen Abschluss. Sie nutzten die Gelegenheit außerdem dazu, auf ihre eigene Zeit an der ESB Business School zurückzublicken und den Absolventinnen und Absolventen wertvolle Tipps für ihre weiteren Karrierewege zu geben.

Die Abschlusszeugnisse konnten im Rahmen der virtuellen Graduierungsfeier leider nicht persönlich übergeben werden. Die Namen der Absolventinnen und Absolventen wurden trotzdem bei vielen Veranstaltungen feierlich verlesen.

Auch im Anschluss an das offizielle Programm liefen einige der virtuellen Veranstaltungen noch weiter – genau wie auch sonst nach der Zeremonie gefeiert wird. Zuvor stand jedoch noch ein wichtiger Punkt auf dem Programm: der traditionelle Hutwurf, diesmal ebenfalls von Prof. Dr. Christoph Binder per Videobotschaft eingeläutet. Er zieht ebenfalls seinen Doktorhut vor den Absolventinnen und Absolventen: „Dieser Jahrgang hat außergewöhnliche Umstände bravourös gemeistert. Wir hoffen sehr, dass wir uns schon bald wieder persönlich verabschieden können. Zumindest online konnten wir unseren neuen Alumni aber auch diesmal mit auf den Weg geben, dass sie immer ein Teil der ESB-Familie sein werden.“