ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + W Fakultät wählen
ALT + K Home Menü
ALT + Ü Zweite Navigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + I Studieninteressierte
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T
27.11.2020 | Pressemitteilung , Technik

Wissenstransfer für digitale und technische Bildung

Hochschule Reutlingen und Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Hochschulpräsident Prof. Dr. Hendrik Brumme bei der digitalen Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung am 26. November 2020. Foto: Hochschule Reutlingen.

Mit der gemeinsamen Unterzeichnung am 26. November startet eine wegweisende Kooperation zwischen dem Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung und der Hochschule Reutlingen. Ziel der Kooperation ist die bessere Vernetzung von Schulen und Hochschulen im MINT-Bereich. Der stetige Wissenstransfer aus Forschung und Labors in die Klassenzimmer des Landes wird dadurch Realität. Das Projekt letsgoING entwickelt dafür didaktisch reduzierte Inhalte und Lernkonzepte auf dem aktuellen Stand der Technik, inklusive der passenden Fortbildungen für Lehrkräfte.

Anders als geplant fand die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung wegen der Corona-Pandemie nicht im Rahmen eines Festakts statt. Den Umständen entsprechend wurde via Webkonferenz unterzeichnet. Auch wenn sich alle Beteiligten über den feierlichen Rahmen gefreut hätten, passte die digitale Unterzeichnung doch sehr gut zur abgeschlossenen Kooperation, stellt deren Inhalt doch die bessere Vernetzung von Schule, Hochschule und Lehrerbildung dar. Gemeinsam wollen das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) und die Hochschule Reutlingen den Wissenstransfer zwischen beiden Partnern langfristig etablieren.

Worum geht es: Das von letsgoING entwickelte Lernkonzept ermöglicht einen einfachen Einstieg in die digitale Welt der Mikrocontroller und deren Programmierung. Die teilnehmenden Schulen profitieren von den fachlichen Unterrichtsinhalten, der abgestimmten Hard- und Software, den passenden Fortbildungen sowie der Unterstützung durch studentische Tutorinnen und Tutoren. Studierende der Hochschule Reutlingen fungieren als Rollenmodell und fachliche Unterstützung im Unterricht. Durch ihre Präsenz im Unterricht erhalten die Schülerinnen und Schüler konkrete Informationen über technische Studiengänge und authentische Einblicke in das Arbeits- und Berufsfeld angehender Ingenieurinnen und Ingenieure. Tutorinnen und Tutoren aus dem Lehramtsstudium der Fächer NwT und Physik der Universität Tübingen profitieren fachlich sowohl durch die inhaltliche Fortbildung, als auch durch den Einsatz im regulären Unterricht. Bereits mehrfach starteten ehemalige Tutorinnen und Tutoren ihre NwT-Schulkarriere gemeinsam mit letsgoING.

Das Projekt letsgoING wird bereits seit 2012 von der Vector Stiftung gefördert. Ein wesentlicher Bestandteil des Projekts ist das Lernkonzept rund um die Schlüsseltechnologie Mikrocontroller. Dieses Lernkonzept ist seit einigen Jahren an Schulen in den Regionen Reutlingen, Tübingen und Stuttgart etabliert. Auch die fachliche Beratung zur Weiterentwicklung des Fachs Naturwissenschaft und Technik (NwT) spielt eine zunehmend größer werdende Rolle. Ergänzend zur Beratung werden Unterrichtsmaterialien und Fortbildungen entwickelt und angeboten. Im Bereich der digitalen Ausstattung und des digitalen Unterrichtens kann das Projekt-Team, durch eigene Erfahrungen, fachliche und bedarfsgerechte Unterstützung bieten. So konnten die Klassen der Partnerschulen im ersten Corona-bedingten Lockdown bereits innerhalb kürzester Zeit online unterrichtet und weiterhin durch studentische Tutorinnen und Tutoren unterstützt werden.

Um Schulen in Baden-Württemberg flächendeckend Unterstützung durch Tutorinnen und Tutoren anbieten zu können, ist das letsgoING-Team auf der Suche nach weiteren Hochschulen und Bildungseinrichtungen, die Interesse an einer Zusammenarbeit haben. In diesem innovativen Projekt lassen sich die Grundlagen für einen mündigen Umgang mit digitalen Technologien im Unterricht vermitteln. Auch die Förderung bisher unentdeckter Interessen und Fähigkeiten bei Schülerinnen und Schülern ist ganz im Sinne der Kooperationspartner.

Über das Projekt letsgoING:

  • Initiiert 2012, operativer Start 03/2013
  • Projektinitiator: Prof. Wolfgang Frühauf (em.)
  • Projektleitung: Prof. Dr. Stefan Mack, Prof. Dr. Christoph Haslach
  • Projektkoordinatoren: Anian Bühler M.Sc., Tim Aaron Möck M.Sc.
  • Gefördert von der Vector Stiftung in 3 Phasen (2012 - 2016 | 2016 - 2018 | 2019 – 2021)
  • Derzeit 30 Kooperationsschulen in den Kreisen Reutlingen, Tübingen und Stuttgart
  • Bisher ca. 100 Kurse im regulären NwT-Unterricht nach dem Lernkonzept durchgeführt
  • Initiiert im Studiengang Mechatronik der Fakultät Technik, mittlerweile am Reutlingen Research Institute (RRI) angesiedelt.
  • Weitere Infos auch unter https://letsgoING.org, E-Mail-Kontakt: info@dont-want-spam.letsgoING.org