ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + W Fakultät wählen
ALT + K Home Menü
ALT + Ü Zweite Navigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + I Studieninteressierte
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T
28.02.2020 | Pressemitteilung

Neues, berufsbegleitendes Bachelorstudienprogramm für digitale Macher in Kornwestheim

Freuen sich über die Ansiedlung eines Studienprogramms der Knowledge Foundation @ Reutlingen University in Kornwestheim (v.l.n.r.): Landrat Dietmar Allgaier, Dr. Ralf Hofmann, Vorstand MHP, Prof. Dr. Hendrik Brumme, Präsident der Hochschule Reutlingen, Prof. Dr.-Ing. Jochen Brune, Executive Programme Advisor der Knowledge Foundation, Ursula Keck, Oberbürgermeisterin der Stadt Kornwestheim, Dr. Matthias Knecht, Oberbürgermeister der Stadt Ludwigsburg, Daniel Geigis, Geschäftsführender Vorstand Knowledge Foundation, Andreas Kurtz, Stiftungsratsvorsitzender der Knowledge Foundation. Fotos: Knowledge Foundation.

von: Simone Löffler

Die Knowledge Foundation, die Weiterbildungsstiftung der Hochschule Reutlingen, geht ab dem Wintersemester 2020/2021 mit einem neuen, innovativen Bachelorstudienprogramm für digitale Macher in Kornwestheim an den Start. Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde am gestrigen Donnerstag das neue Studienprogramm Digital Engineering & Management mit Studieninhalten und Chancen der Öffentlichkeit vorgestellt. Namhafte beteiligte Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Bildung und Industrie standen als Gesprächspartner zur Verfügung.

Bis zu 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden ab Herbst 2020 im Salamander Areal erwartet. „Für uns ist es eine Auszeichnung, künftig Hochschulstandort zu sein. Kornwestheim ist damit auch offiziell ein Ort der Bildung, Kooperation, Kommunikation und Innovation“, so Oberbürgermeisterin Ursula Keck bei der Begrüßung der Gäste. Im neuen Studienprogramm Digital Engineering & Management werden den Teilnehmenden die erforderlichen Kompetenzen für eine erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation vermittelt. Inhaltlich ist dafür ein interdisziplinäres Set an Kompetenzen erforderlich. Dazu zählen ingenieurwissenschaftliche Grundlagen und Informatik genauso wie Betriebswirtschaftslehre, Projekt- und Prozessmanagement sowie Führungs- und Sozialkompetenzen. „Diese Kompetenzen sind für eine erfolgreiche Karriere in der digitalen Welt erforderlich“, erläuterte Prof. Dr.-Ing. Jochen Brune, Executive Programme Advisor der Knowledge Foundation.

„Zukunft braucht Macher“ – mit diesem Slogan wirbt die Knowledge Foundation für ihre Studienprogramme. Dies trifft in besonderem Maße für das neue, innovative Programm Digital Engineering & Management zu. Die Digitalisierung wandelt die Geschäftswelt und den Alltag. „Viele Unternehmensentscheider treibt die Frage um, wie sie mit der Digitalisierung umgehen“, führte Daniel Geigis, Geschäftsführender Vorstand der Knowledge Foundation in der Pressekonferenz aus. Das Studienprogramm wurde daher auf Basis der verschiedenen Bedürfnisse der Unternehmen und den Anforderungen unterschiedlichster Branchen entwickelt. Nach sechs Semestern sollen daraus die künftigen Macher hervorgehen und die Unternehmen bei der Bewältigung der Herausforderungen unterstützen. Über die Kombination von Professorinnen und Professoren der Hochschule Reutlingen und ausgewählten Dozenten aus der Praxis wird die Qualität der Lehre sichergestellt.

Zwar nicht am Standort der Hochschule Reutlingen, aber: „Die Hochschule geht dorthin, wo die Menschen und Unternehmen sind“, erklärte Prof. Dr. Hendrik Brumme, Präsident der Hochschule Reutlingen. Die Hochschule Reutlingen sei Dank ihrer Weiterbildungsstiftung, der Knowledge Foundation, in der Lage, „auf die Anforderungen aus der Wirtschaft schneller zu reagieren als mit der Hochschule selbst. Neue Studiengänge im staatlichen Modell auf dem Markt zu etablieren, das dauert mitunter sehr, sehr lange“, so Brumme.

Neben zahlreichen Unternehmen wie Roche Diagnostics, MHP, WGV, LBBW, Lapp Kabel, Siemens, Kärcher, Robert Bosch, Dürr Systems AG, Mann+Hummel, USU Software, United Digital Group und Alcatel Lucent Enterprise bieten auch die Verwaltungen im Landkreis Ludwigburg insgesamt sechs Studienplätze an und setzen damit auf die Macher von morgen (Stadt Kornwestheim: zwei Studienplätze, Stadt Ludwigsburg: einen Studienplatz, Landratsamt Ludwigsburg: einen Studienplatz, SWLB: zwei Studienplätze). Die Ausbildung und die Projekte der künftigen Teilnehmenden sollen dabei in enger interkommunaler Zusammenarbeit erfolgen. Neben den Studienplätzen fördert die Stadt Kornwestheim die Knowledge Foundation mit einer Summe von 50.000 Euro für die Jahre 2020 und 2021.