04.12.2019 | Pressemitteilung

Regionales Gründungsnetzwerk erhält Millionenförderung

Bundeswirtschaftsministerium fördert 142 Hochschulen mit 150 Millionen Euro

Foto: Hochschule Reutlingen

von: Kathrin Engels

Am 3. Dezember fand die feierliche Bekanntgabe der Sieger im Wettbewerb der Förderrichtlinie „EXIST-Potentiale“ statt. Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums gratulierten im Futurium in Berlin den 142 Preisträgern. Die Hochschulen Reutlingen und Rottenburg freuen sich über umfangreiche Unterstützung: Mit 1,9 Mio. Euro für vier Jahre wird die Vernetzung gründungs-relevanter Partner nachhaltig ausgebaut, um die regionale Start-up-Kultur weiter zu stärken.

220 Hochschulen hatten sich bis zum Sommer für das fünfte EXIST-Förderprogramm beworben, mit dem Projekte zum nachhaltigen Ausbau ihrer Gründungsaktivitäten gefördert werden sollen. Darunter auch die Hochschule Reutlingen, die im Verbund mit der Hochschule Rottenburg ein Konzept für den Schwerpunkt „Regional vernetzen“ einreichte. 

Hauptziel darin ist die Etablierung einer regionalen Start-up-Kultur, bei der die enge Vernetzung der Wissenschafts- und Gründungsinitiativen mit regionalen Partnern in der Wirtschaft, Finanzierung und weiteren Akteuren ein zentraler Erfolgsfaktor ist. Unter einer regionalen „Gründungsmarke“ sollen relevante Angebote sichtbar gemacht und ein einfacher Zugang zu Ressourcen wie Experten, Räumlichkeiten oder Venture Capital geschaffen werden. 

Nach der Begutachtung der Anträge durch Expertenjurys wurden am Dienstag Nachmittag im neuen Berliner Futurium die Förderentscheidungen im feierlichen Rahmen bekanntgegeben. Und dann endlich Jubel bei Thomas Rehmet, Leiter des Center for Entrepreneurship und Markus Dammler, Präsidiumsvertreter der Hochschule Reutlingen: Bis Ende 2023 können sie mit 1,9 Mio. Euro rechnen, mit denen die bisherige Gründungsförderung auf eine neue qualitative Stufe gehoben wird. Mitfreuen werden sich die Netzwerkpartner der Region Reutlingen – Tübingen – Rottenburg, die in Workshops mit vielen Ideen zum erfolgreichen Antrag beigetragen haben. Ob IHK, städtische Wirtschaftsförderung oder junge Unternehmen der Region: Alle engagieren sich für die Schaffung optimaler Bedingungen für Innovationen und Unternehmertum in den beiden Landkreisen. Ein solider Grundstein für das Zusammenspiel aller Akteure ist damit gelegt.  

Weiterführende Informationen: www.exist.de bzw. https://www.exist.de/DE/Programm/Exist-Gruendungskultur/EXIST-Potentiale/inhalt.html