ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + W Fakultät wählen
ALT + K Home Menü
ALT + Ü Zweite Navigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + I Studieninteressierte
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T
30.09.2021 | Pressemitteilung

Erfolg Made in Reutlingen

50 Jahre Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Reutlingen

Blick von oben auf die ESB-Gebäude auf dem Campus der Hochschule Reutlingen. Foto: Hochschule Reutlingen/ESB Business School.

Am 1. Oktober 2021 feiert die Fachrichtung BWL an der Hochschule Reutlingen ihr 50-jähriges Jubiläum unter dem Dach der international bekannten Fakultät ESB Business School. Mit internationalen Doppelabschlüssen, englischsprachigen Programmen und Studierenden aus aller Welt war die ESB Business School Vorreiter in Deutschland. Heute ist sie aus der Hochschullandschaft nicht mehr wegzudenken.

Die beiden ersten betriebswirtschaftlichen Studiengänge Außenwirtschaft und Fertigungswirtschaft starteten im Oktober 1971 in räumlich sehr beengten Verhältnissen. Aufgrund der Konkurrenz in der Region wurde schnell klar, dass für den Fachbereich eine eigene Nische gefunden werden musste. Ziel war es daher, die Studierenden besonders gut auf Karrieren im internationalen Umfeld vorzubereiten. Früh wurden ausländische Kolleginnen und Kollegen an die Hochschule berufen und im weiteren Verlauf ein verpflichtendes Auslandspraxissemester in den Studienplan integriert.

Mit dem Europäischen Studienprogramm für Betriebswirtschaft (ESB) startete im Frühjahr 1979 dann das erste vollintegrierte Doppelabschlussprogramm Europas. Dem noch recht kleinen Fachbereich war es gelungen, mit der École Supérieure de Commerce de Reims, der Middlesex University in London sowie wenige Jahre später mit der Universidad Pontificia de Comillas (ICADE) in Madrid, namhafte Partnerhochschulen für dieses innovative und damals einzigartige Programm zu gewinnen.

Seitdem ist das Netzwerk aus Partnerhochschulen der ESB Business School stetig gewachsen und umfasst heute mehr als 120 Institutionen weltweit. Dieser rasante Ausbau des Fachbereichs machte bereits Mitte der 1970er-Jahre den Umzug an den heutigen Standort auf dem Hohbuch erforderlich.

Durch die Umbenennung des Fachbereichs Außenwirtschaft in School of International Business (SIB) wurde die internationale Ausrichtung der Betriebswirtschaftslehre der Hochschule Reutlingen noch deutlicher. Mit dem komplett englischsprachigen Studiengang BSc International Business gewann der Fachbereich vermehrt Studierende aus dem Ausland.

Auch durch die enge Nähe zur Praxis hob sich die Betriebswirtschaft an der Hochschule Reutlingen vom damaligen Standard ab. Seit den Anfangsjahren waren Planspiele und Unternehmensexkursionen fest in den Vorlesungsplänen verankert. An der 1984 gegründeten Exportakademie konnten sich Beschäftigte sämtlicher Branchen zudem berufsbegleitend oder durch ein Aufbaustudium fortbilden.

Die verschiedenen betriebswirtschaftlichen Fakultäten fusionierten schließlich 2008 zur Fakultät ESB Business School. Diese ist seit 2019 akkreditiert durch die Association for Advanced Collegiate Schools of Business (AACSB), der weltweit größten Akkreditierungsorganisation. Im aktuellen Hochschulranking der WirtschaftsWoche konnte die ESB Business School erneut ihren langjährigen Spitzenplatz im Fachbereich BWL verteidigen.

Prof. Dr. Christoph Binder, Dekan der ESB Business School, fasst die Geschichte der Reutlinger Betriebswirtschaft so zusammen: „Die Saat, die vor 50 Jahren gesetzt wurde, ist voll aufgegangen. Was vor vielen Jahren mit einer Handvoll Studierenden und einem überschaubaren Kollegium begann, gehört heute zur Spitzengruppe nationaler und internationaler betriebswirtschaftlicher Fakultäten. Mit dieser Erfolgsgeschichte im Rücken sind wir bereit und gut gerüstet für die nächsten 50 Jahre.“