13.12.2019 | News , Pressemitteilung

Musikalische Wanderschaft beim Weihnachtskonzert der Hochschule

Gemeinsames Programm von Hochschulorchester und „d’aChor“

Konrad Heinz und das Hochschulorchester beim Weihnachtskonzert. Foto: Hochschule Reutlingen/Scheuring

Von: Christoph Grohsmann

Unter dem Motto „Songs of Travel“ fand das diesjährige Weihnachtskonzert der Hochschule Reutlingen statt. Nicht nur musikalisch ging das Publikum auf die Reise, sondern auch der Abschied von Konrad Heinz, dem langjährigen Leiter des Hochschulorchesters, stand auf dem Programm. Es war ein stimmungsvoller und emotionaler Konzertabend, bei dem alle Beteiligten Weihnachtsstimmung mit nach Hause nahmen.

„Es ist mein erstes Konzert an der Hochschule Reutlingen, aber ich habe mir sagen lassen, dass es immer so gut besucht ist wie heute“, begrüßte Alexander Leisner, Kanzler der Hochschule Reutlingen, die rund 350 Gäste und betonte die wichtige Bedeutung des musischen und kulturellen Angebots insbesondere für die Studierenden. Dies fördere die Entwicklung der sozialen Kompetenzen und steigere die Identifikation mit der Hochschule. Nicht zuletzt leiste das Hochschulorchester mit den Konzerten einen wertvollen Beitrag zur repräsentativen Außenwirkung der Hochschule, fügte Leisner hinzu.

Prof. Henning Eichinger, Senatsbeauftragter für Kultur, hieß die Gäste willkommen und verabschiedete Konrad Heinz zu Beginn: „Es ist ein ganz besonderes Konzert, denn es ist das letzte Konzert unseres langjährigen Dirigenten Konrad Heinz.“ Sechs Jahre lang leitete Konrad Heinz das Hochschulorchester und begeisterte das Publikum mit insgesamt 13 abwechslungsreichen Konzerten – von einem Konzert über „Dreiecksbeziehungen“ mit Werken von Johannes Brahms, Clara und Robert Schumann bis hin zu dem Sommerkonzert „Film ab!“ mit Filmmusiken aus Harry Potter, Game of Thrones und die Chroniken von Narnia. „Neben der qualitativen Verbesserung des Orchesters hat Konrad Heinz mit Temperament, Witz aber auch Besinnlichkeit immer positive Stimmung verbreitet. Dafür möchten wir ihm danken und alles erdenklich Gute für die Zukunft wünschen“, so Prof. Eichinger.

Konrad Heinz, das Hochschulorchester und der Solist, Bariton Timon Führ, nahmen das Publikum mit „Songs of Travel“ auf eine musikalische Reise mit. Die neun Sätze erzählen die Geschichte eines Wanderers, der durch die raue und kalte Natur schreitet und nur ein Ziel hat: Die Wanderschaft. In „The Vagabond“ und „Let beauty awake“ beschreibt er die Schönheit der Natur und des Wanderns. Im dritten Satz „The roadside fire“ tritt erstmals eine weitere Person auf – eine Frau, die Sesshaftigkeit symbolisiert. Schweren Herzens trennt er sich von ihr und seine Wehmut wird in „Youth and Love“ erkennbar. Im fünften Satz „In Dreams“ klagt er über seine Entscheidung, sie verlassen zu haben, aber er weiß: Der Weg ist das Ziel. Die Suche nach dem Sinn wird musikalisch und textlich in den darauffolgenden Sätzen „The infinite shining heavens“, „Wither must I wander?“ und „Bright is the ring of words“ behandelt. Zuerst ist es der Glaube an den Himmel und das ewig scheinende Licht, danach die Heimat und schlussendlich die Kunst, insbesondere die leuchtenden Worte. Im letzten Satz „I have trod the upward and the downward rope“ lässt der Wanderer sein Leben Revue passieren: Er hat sein Leben gelebt und nun ist es Zeit, die Tür zu schließen.

Nach den „Songs of Travel“ entstand durch „d’aChor“ eine sehr stimmungsvolle, besinnliche Atmosphäre in der Aula, als die 15 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Thomas Preiß bekannte Weihnachtsstücke vortrugen. Die Harmonie der unterschiedlichen Stimmlagen erzeugte bei dem Publikum große Vorfreude auf Weihnachten - besonders im ersten Stück „Evening Rise“. Neben ruhigen Weihnachtsklassikern, wie „Es ist ein Ros‘ entsprungen“ und „Christmas Sanctus“, sangen sie auch temporeiche Stücke, wie beispielsweise „Joy to the World“, „Dashing through the snow“ oder „Rocking around the Christmas Tree“.

Anschließend bedankte sich Konrad Heinz bei Prof. Henning Eichinger und dem Präsidium der Hochschule Reutlingen für die schöne gemeinsame Zeit: „Es ist nicht selbstverständlich, dass Hochschulen eine Institution wie das Hochschulorchester in diesem Maße unterstützen und fördern.“ Mit diesen Worten verabschiedete sich Konrad Heinz von der Hochschule und übergab den Taktstock an Stephan Dominikus Wehrle, der ab nächsten Sommersemester das Hochschulorchester leiten wird. Wehrle hat Musikdesign mit den Schwerpunkten Komposition, Musiktheorie und Orchesterleitung an Musikhochschule Trossingen studiert und ist aktuell Student der Hochschule Reutlingen.

Zum Abschluss begeisterten das Hochschulorchester und der Chor „d’aChor“ zusammen das Publikum mit „Christmas Lullaby“ von John Rutter. Unter stürmischem Beifall endete ein stimmungsvoller und emotionaler Konzertabend, bei dem alle Beteiligten Abschied und Ankunft feierten und Weihnachtsstimmung mit nach Hause nahmen.