29.11.2019 | News

Neue Hochschulseelsorgerin Ines Spitznagel im Amt

Fotos: Hochschule Reutlingen

Die Evangelische und Katholische Hochschulgemeinde Reutlingen (ekhg) hat ein neues Gesicht: Mit der Investitur der katholischen Hochschulseelsorgerin Ines Spitznagel am Donnerstag ist die Hochschulseelsorge wieder ökumenisch aufgestellt. Gemeinsam mit dem evangelischen Hochschulpfarrer Frank Jänicke steht Ines Spitznagel den Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden der Hochschule als Seelsorgerin zur Verfügung.   

Bei der offiziellen Investitur am 28. November hieß Hermann Friedl, Leiter des Katholischen Dekanats Reutlingen-Zwiefalten, Ines Spitznagel im Namen des Dekanats willkommen. Er freue sich, dass die Hochschulseelsorge wieder ökumenisch aufgestellt ist. Ines Spitznagel bereichere mit ihrem Tatendrang und ihrer Persönlichkeit die Hochschulgemeinde.

Ines Spitznagel, seit September an der Hochschule, berichtete über ihre ersten Eindrücke und ihre neue Aufgabe: „Wer sich auf Neues einlässt braucht Mut und Hoffnung.“ Dabei unterstrich sie die Bedeutung der Hochschulseelsorge: Menschen bräuchten Menschen, die ihnen einen Rat geben und zur Seite stehen. Es gehe bei ihrer Arbeit darum, Räume zu öffnen. „Ich freue mich auf den Weg, der vor mir liegt und die Begegnungen, die mich auf diesem Weg begleiten“, so Ines Spitznagel.

In Grußworten hieß zunächst Prof. Harald Dallmann, Vizepräsident Lehre der Hochschule Reutlingen, Ines Spitznagel im Namen der Hochschulleitung willkommen. „Schön, dass das Duo der Hochschulseelsorge wieder komplett ist“, betonte er. Dies bekräftigte auch Achim Wicker, Dekanatsreferent der Diözese Rottenburg-Stuttgart, in seinem Grußwort. Frank Jänicke hob die bereits seit zwei Monaten sehr gute Zusammenarbeit hervor und freut sich auf die weitere Teamarbeit.

Weitere Informationen auf der Webseite der ekhg