Mentoring

Das Mentoring-Programm bringt Absolventen und Studierende der Fachrichtungen Angewandte Chemie, Informatik, Technik sowie Textil&Design zusammen. Die ESB Business School bietet für Ihre Studierende ein eigenes Mentoren-Programm an.

Vorrangiges Ziel ist es, Studierenden individuelle Unterstützung bei Fragen rund um Beruf und Bewerbung durch erfahrene Absolventen zu bieten. Während die Studierenden so einen kompetenten Ansprechpartner finden, bleiben die Mentoren in Kontakt zur Hochschule und erhalten Informationen über aktuelle Studieninhalte und Abläufe. Zugleich können sie als Mentor wichtige zusätzliche Qualifikationen erwerben.

Geben Sie Ihre Erfahrung weiter

  • Praktikumsrecherche und –auswahl (Branche, Funktion,…)
  • Bewerbung
  • Karrierewege (wie geht es nach dem Studium weiter?)
  • Auswahl von Studienschwerpunkten
  • Auslandstätigkeit
Mentoren

Informationen für Mentoren

Wer kann Mentor werden? Was wird von den Mentoren erwartet, wie erfolgt die Bewerbung und was leistet die Hochschule innerhalb des Programms?

Wer kann Mentor werden?

  • Alle Absolventen, die sich am Arbeitsplatz die Zeit nehmen können, und auch Lust darauf haben, jungen Menschen zur Seite zu stehen.
  • Alle Absolventen, die den Berufseinstieg und die erste Zeit im Job (mind. 12 Monate) erfolgreich gemeistert haben.
  • Alle Absolventen der Fakultäten Angewandte Chemie, Informatik, Technik und Textil&Design und deren Vorläufer.
  • Alle, die uns den Bewerbungsbogen möglichst umfassend  zusenden.
  • Es besteht kein Anspruch auf eine Teilnahme! Das heißt nicht jede Bewerbung kann auch angenommen werden. Entscheidend ist die Zahl der Mentees, die zur Verfügung stehen.

Was wird von mir als Mentor erwartet?

  • Zunächst, dass Sie Ihren Weg und Ihre Entscheidungen reflektiert haben. Sie sollten zeigen können, wie es funktionieren kann, und wissen, dass es nicht bei jedem genauso laufen muss!
  • Sie müssen die Absprachen mit Ihrem Mentee einhalten.
  • Optimal wäre es, wenn ein persönlicher Kontakt zu Stande kommt, also der Mentee Sie am Arbeitsplatz besuchen kommen kann. Dies ist aber nicht zwingend.
  • Die Kontaktaufnahme geht von den Mentees aus, d.h. am Beginn stehen die Fragen der Studierenden.

Was leistet die Hochschule?

  • Auf Grund Ihrer Angaben wird ein Studierender mit möglichst hoher Übereinstimmung zu Ihren Wünschen gesucht.
  • Wir bereiten die Studierenden in einem Workshop auf das Programm vor.
  • Wir stellen eine Vorlage für den Mentorenvertrag zwischen Mentor und Mentee zur Verfügung.
  • Wir stehen bei Fragen und Problemen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Grundlagen des Mentoring

Wie lange dauert das Mentoren-Programm? Wie wird mein Alumni-Verein dadurch unterstützt und an wen kann ich mich bei Fragen oder Problemen wenden?

Die Dauer des Mentorings soll mindestens ein Semester betragen. Darüber hinaus kann das Programm in beidseitigem Einvernehmen verlängert werden. Details werden zwischen den Partnern geklärt.

  • Die Teilnahme am Mentoring-Programm ist freiwillig. Der Vertrag soll die Verbindlichkeit erhöhen, aber kein Korsett schaffen. Wichtig ist, dass jeder motiviert dabei ist. Wenn es für jemanden nur ein Pflichttermin ist, merkt  der andere das sehr schnell.
  • Es besteht kein Anspruch auf eine Teilnahme! Das heißt, nicht jede Bewerbung kann auch angenommen werden. Entscheidend ist die Zahl der Mentoren bzw. Mentees, die zur Verfügung stehen.
  • Wir ermuntern alle Teilnehmer (Alumni und Studierenden), Mitglied in einem Alumni-Verein der Hochschule zu werden. Denn so kann die Partnerschaft über das Mentoring hinaus weiter unterstützt werden. Für Studierende ist die Teilnahme kostenlos (beim VRI für das 1. Jahr). Für Mitglieder besteht die Möglichkeit einen Fahrkosten-Zuschuss zum Besuch des Mentors zu beantragen.
  • Die Hochschule bietet neben Matching, Einführungsworkshop und einer Vertragsvorlage Unterstützung bei Fragen und Problemen während des Mentorings.

Foto Orga/Netz:©Hochschule Reutlingen; Foto im Header: ©Hochschule Reutlingen