Cloud-Dienste im Netzwerk der Baden-Württembergischen Hochschulen

Im Rahmen von Forschungsprojekten, die vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) gefördert werden, sind in den vergangenen Jahren hochschulübergreifende IT-Dienste entstanden. Alle Dienste werden in Rechenzentren von Hochschulen in Baden-Württemberg betrieben. Der Zugriff erfolgt über die Netzwerkinfrastruktur von BelWü, dem Netzwerkdienstleister der Hochschulen in Baden-Württemberg. Damit ist sichergestellt, dass Ihre Daten nicht auf Servern außerhalb Deutschlands abgelegt werden. Wir empfehlen, diese Dienste zu nutzen und auf die kommerziellen, ggf. werbefinanzierten Alternativen zu verzichten. Gleichzeitig weisen wir darauf hin, dass diese Dienste NICHT für die Speicherung von personenbezogenen Daten im Sinne des Landesdatenschutzgesetzes vorgesehen sind.

Im Umfeld Online-Datenspeicher stehen zwei unterschiedliche Dienste zur Verfügung:

  • bwSync&Share: Daten zwischen unterschiedlichen Geräten synchronisieren und mit anderen Benutzern teilen (vergleichbar mit dropbox)
  • F*EX: Möglichkeit zum Versenden von großen Dateien, allerdings nur mit befristeter Datenspeicherung

Weitere Dienste wie DFN Terminplaner, eduroam und Adobe Connect runden das Angebot ab.

Alle Mitglieder der Hochschule Reutlingen sind berechtigt, die im Folgenden beschriebenen Dienste zu nutzen. Voraussetzung für die Nutzung der Dienste ist der Zugang zum Dienst bwIDM.

bwIDM

bwIDM ist ein technischer Dienst, welcher es Mitgliedern von Hochschulen ermöglicht, mit den Anmeldedaten ihrer Heimatorganisation auf Dienste anderer Hochschulen zuzugreifen, sofern sie für diese berechtigt sind. Grundlage von bwIDM ist die Authentifizierungs- und Autorisierungs-Infrastruktur (DFN-AAI) des DFN-Vereins.

Die Hochschule Reutlingen ist Mitglied in der DFN-AAI Föderation. Wenn Sie sich bei einem Dienst über bwIDM registrieren wollen, so wählen Sie als Heimatorganisation Reutlingen University / Hochschule Reutlingen aus. Das Kürzel unserer Hochschule lautet hr.

bwSync&Share

bwSync&Share - Datensicherung, Synchronisation von Daten zwischen Nutzern, Desktop-Computern und mobilen Endgeräten

Der Dienst bwSync&Share ist ein Online-Speicherdienst, der Beschäftigten und Studierenden der Universitäten und Hochschulen im Land Baden-Württemberg zur Verfügung steht. Es können Daten zwischen verschiedenen Nutzern, Desktop-Computern und mobilen Endgeräten synchronisiert und gleichzeitig am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) gesichert werden. Es steht jedem Benutzer ein Speicherbereich von 25 GB zur Verfügung.

Vor Nutzung der Software ist eine Registrierung erforderlich:
https://bwidm.scc.kit.edu/user/register-service.xhtml?ssn=sns

Wählen Sie die Heimatorganisation „Reutlingen University / Hochschule Reutlingen“ und melden sich mit dem Benutzer und dem Passwort der Hochschule an.

Nach der Registrierung erreichen Sie den Dienst auf folgender Webseite:
https://bwsyncandshare.kit.edu/login

Nutzen Sie die „Shibboleth-Anmeldung“. Shibboleth ist die technische Grundlage von bwIDM.

Nach dem Anmelden beim Dienst können Sie:

  • Verzeichnisse (Folder) anlegen
  • Daten hoch- oder runterladen
  • Mitglieder zum Zugriff auf Daten eines Folders einladen

Sie können sowohl Benutzer der eigenen Hochschule, von anderen Hochschulen oder sogar Externe als Mitglieder eines Folders einladen.
Externe können sich nicht über Shibboleth anmelden, für diese ist „Anmeldung für Externe“ vorgesehen.

Integriert in bwSync&Share ist die Anwendung ONLYOFFICE, welches durch Doppelklick auf ein MS-Office-Dokument im Webclient von bwSync&Share gestartet wird. ONLYOFFICE ist ein Editor, welcher mehreren Benutzern die gleichzeitige Bearbeitung eines Dokumentes ermöglicht, ähnlich wie Google Docs.

Der Dienst bwSync&Share ist nicht nur als Webanwendung nutzbar, es stehen auch Clientprogramme für PCs, Macs, Android-Smartphones und Tablets, sowie iPhones/iPads zur Verfügung.

Beim Start des Clients erscheint eine Anmeldemaske.

Wählen Sie bei Institution „Reutlingen University / Hochschule Reutlingen“ und geben Sie unter Nutzerkennung und Passwort die Benutzerdaten Ihres Hochschulkontos ein. Nach der Anmeldung können Sie unter „Einstellungen“ eine Vielzahl von Anpassungen vornehmen. Wir empfehlen, die Standardeinstellungen beizubehalten.

Wenn Sie das lokale Verzeichnis ändern wollen, in welches synchronisiert wird, dann gehen Sie wie folgt vor. Unter Einstellungen wählen Sie den Modus „Experte“. Nach einem Neustart des Clients wählen Sie erneut „Einstellungen“. Unter „Experteneinstellungen“ können Sie den Standard-Datenpfad eingeben, mit welchem synchronisiert werden soll.

Filetransfer mit F*EX

Es ist eine Benutzer-Registrierung über die Mail-Adresse notwendig (gültig sind nur Mail-Domänen der BelWü-Kunden). Für die Erstregistrierung wird eine IP-Adresse aus dem BelWü-Netzbereich benötigt. Das Produkt ist kostenlos nutzbar, die Upload-Größe liegt bei 1 TB, also rund 1000 GB (!).

Die Anmeldung erfolgt dann mittels E-Mail-Adresse und einer auth-ID, die man bei der Erstregistrierung erhält.

Anschließend lassen sich Dateien hochladen. Den entsprechenden Link kann man sich selbst zukommen lassen oder auch direkt versenden. Gültig ist dieser (standardmäßig) fünf Tage und nur für einen einmaligen Download.

Es können außerdem auch externe Absender freigeschaltet werden, die über diesen Dienst einmalig oder dauerhaft Dateien hochladen und an den Benutzer selber verschicken können.

Komfortabler und für Dateien größer 2 GB funktioniert dies mit einem Client für Windows namens "fexit.exe".
Herunterladbar ist dieser unter

http://fex.belwue.de/fexit.html.

Zur Verwendung dieses Programms finden Sie hier eine bebilderte und vollständige Anleitung dazu

Download fexit-Doku

Nach dem Klicken auf Senden erhält ein Empfänger eine E-Mail mit dem entsprechenden Download-Link.

Nach 100 Tagen Inaktivität erhalten Sie eine E-Mail von fexmaster[at]belwue.de, in der Sie aufgefordert werden, innerhalb von 30 Tagen eine txt-Datei herunterzuladen. Wenn Sie den Link in der E-Mail anklicken, öffnet sich eine Seite in Ihrem Browser mit dem Hinweistext "Your F*EX account has been successfully reactivated." Wenn Sie nicht auf den Link klicken, wird Ihr F*EX-Konto gelöscht.

Weiterführende Informationen finden sich auf http://fex.belwue.de/index.html.

Wir weisen darauf hin, dass dieser Dienst nicht als Ablage für personenbezogene Daten im Sinne des Landesdatenschutzgesetzes genutzt werden darf (also z.B. für Bewerbungsunterlagen oder Berufungsverfahren).

DFN Terminplaner

Hierbei handelt es sich um einen kostenlosen Dienst für Abstimmungen (als Alternative zu Doodle). Weiterführende Informationen auf https://www.dfn.de/dienstleistungen/dfnterminplaner/

Der Datenschutz steht bei diesem Dienst im Vordergrund. Dieser Dienst kann ohne Anmeldung genutzt werden. Auch werden beim Zugriff auf den DFN Terminplaner keine IP-Adressen gespeichert. Alle Daten der Umfrage werden ausschließlich in Deutschland beim DFN-Verein gespeichert, nicht an Dritte weitergegeben und für keinen anderen Zweck außer der jeweiligen Umfrage verwendet. Zu jeder Umfrage muss darüber hinaus ein Ablaufdatum angeben werden, zu dem die betreffende Terminplanung inklusive aller dazu eingegebenen Daten automatisch gelöscht wird.

In drei einfachen Schritten kann auf https://terminplaner4.dfn.de/ eine neue Umfrage erstellt werden:

  • Umfrage beschreiben (Name, Beschreibung)
  • Termine zur Auswahl vorgeben (Datum und Uhrzeit)
  • Ablaufdatum eingeben

Der dann generierte Link kann an die entsprechenden Teilnehmer verschickt werden.

eduroam

Über eduroam (education roaming) können sich Mitglieder der Hochschule Reutlingen an allen sich beteiligenden Einrichtungen mit der Benutzerkennung der Heimatorganisation im WLAN anmelden und haben Zugang zum Internet. An eduroam beteiligen sich nahezu alle Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland und mittlerweile auch sehr viele Institutionen im Ausland, vor allem in Europa, Nord- und Südamerika, Australien, Neuseeland und Japan.

Eduroam kann sowohl von Mitgliedern der Hochschule Reutlingen genutzt werden, die zu Gast bei einer anderen Einrichtung sind, als auch von Mitgliedern anderer Einrichtungen, die zu Gast auf unserem Campus sind.
Die meisten Notebooks mit WLAN-Unterstützung haben die technischen Voraussetzungen für eduroam bereits im Betriebssystem integriert, wie z.B. Windows 7, MacOS X, Linux oder Android.

Um eduroam sicher zu nutzen, gehen Sie auf die Seite https://cat.eduroam.de/ und laden Sie sich hier das für die Hochschule Reutlingen relevante Profil herunter. Die Seite erkennt Ihr Betriebssystem und bietet Ihnen entsprechend den "eduroam installer" für Windows oder MacOS an.

Das eduroam-Installationsprogramm ist eine EXE Datei (bzw. bei MacOS eine .mobileconfig-Datei). Beim Ausführen konfiguriert das Programm eduroam auf Ihrem Gerät und legt ein oder mehrere Netzwerkprofile an.
Wenn Sie den Herunterladen-Knopf drücken, wird das Programm auf ihrem Rechner abgespeichert. Kopieren Sie es auf den Rechner, den sie konfigurieren möchten und führen Sie das Programm dort aus.

Wenn Sie aufgefordert werden, einen gültigen Benutzername und ein Kennwort einzugeben, so lauten diese für Mitglieder der Hochschule Reutlingen wie folgt:

<Benutzername>@reutlingen-university.de
<Passwort>

<Benutzername> ersetzen Sie durch die Benutzerkennung, die Sie für Anmeldungen an der Hochschule Reutlingen verwenden, genauso wie <Passwort>.
Verwechseln Sie diese Schreibweise nicht mit Ihrer E-Mail-Adresse!

Mitglieder anderer Einrichtungen, die sich in Reutlingen an eduroam anmelden wollen, nutzen die Benutzerkennung ihrer Heimatorganisation in der Form:

<Benutzername>@<Heimatorganisation>.<Landeskennung>

Im folgenden finden Sie Beispiele:
<Benutzername>@uni-tuebingen.de
<Benutzername>@hs-esslingen.de

Eine Anleitung für Android-Geräte finden Sie hier.

Adobe Connect

Adobe Connect ist eine Konferenzlösung für Online-Vorlesungen, Webmeetings, E-Learning und Webinare. Sie bietet vielfältige Interaktionsmöglichkeiten. Sie können Ihren eigenen Desktop für andere Teilnehmer anzeigen lassen (Screen Sharing) und Präsentationen für das Meeting hochladen. Je nach Wunsch kann die Webkonferenz aufgenommen und als Film gespeichert werden.

Meeting Raum erstellen

Diese Funktion kann nur von Mitarbeitern, Lehrbeauftragten und Professoren genutzt werden.
Um eine eigene Konferenz zu eröffnen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie diesen Link
  2. Wählen Sie dort "Reutlingen University / Hochschule Reutlingen" aus und klicken Sie auf "OK".
  3. Auf der folgenden Seite können Sie sich mit Ihrem Hochschulkonto einloggen.
  4. Klicken Sie oben neben "Neu erstellen" die Schaltfläche "Meeting".
  5. Auf der nächsten Seite geben Sie den Namen des Meetings an. Sie können auch den Anfangszeit und Dauer angeben.
  6. Nach der Festlegung der anderen Einstellungen klicken Sie unten auf "Fertig stellen".
  7. Auf der nächsten Seite wird die Internetadresse (URL) angezeigt, die Sie den Teilnehmern zur Verfügung stellen müssen.
  8. Beim Betreten des Meeting Raums werden die Systemvoraussetzungen Ihres Computers geprüft. Alle Teilnehmer benötigen den Flash-Plugin für den Browser. Ein Headset (Kopfhörer und Mikrofon) wird allen empfohlen.

Funktionen von Adobe Connect

  • Web-Konferenzen/Meetings veranstalten
  • Video- und Audioübertragung
  • Dokumente oder Bildschirm teilen
  • Chat
  • Konferenzen aufzeichnen
  • Mobile Unterstützung

Der Dienst darf nicht für Präsentationen mit personenbezogenen Daten eingesetzt werden (also z.B. Notenkonferenzen).

Weitere Quellen

Getting Started with Adobe Connect Guide

Allgemeines zu Adobe Connect

Video Tutorials

 

 

Videokonferenzdienst DFNVC

DFNVC bietet verschiedene Dienstangebote im Bereich Videokonferenzen an.

Grundlage des Dienstes ist derzeit der H.323-Standard für Videokonferenzen, der alle Videokonferenzgeräte in einem sogenannten Zonen-Konzept auf verteilten Gatekeepern registriert. Basis für die Übertragung der Video- und Audio-Daten ist die Videokonferenz-Infrastruktur des DFN-Vereins, über die Video- und Audio-Konferenzen durchgeführt werden können.  Der DFNVC-Videokonferenzdienst ist ein Adhoc-Dienst. Dies bedeutet, dass sie ohne Operatorunterstützung zu jeder Tages- und Nachtzeit eine Konferenz durchführen können. Eine Konferenz startet automatisch, sobald das erste Endgerät sich mit der MCU verbindet. Der Verbindungsaufbau geschieht über die sogenannte Konferenznummer. Hierzu muss das Endgerät an einem Gatekeeper angemeldet sein, der mit dem internationalen Gatekeeperverbund GDS verbunden ist.

Für regelmäßige Videokonferenzen reservieren Sie sich am besten einmalig eine Konferenz-ID und sichern diese mit einem Passwort.

Einstiegspunkt für Videokonferenzen mit dem DFNVC-Videokonferenzdienst:
https://www.vc.dfn.de/konferenzen.html

Funktionen:

  • Mehrpunkt-Videokonferenzen in High Definition (HD) Qualität
  • Adhoc-Dienst – sofort verfügbar zu jeder Zeit
  • Passive Teilnahme an Videokonferenzen über die Streaming Komponente
  • Aufzeichnung von Videokonferenzen
  • Internationale Erreichbarkeit

Zusatzdienste und weitere Funktionen:

Über das Portal können sie auf mehrere Zusatzdienste zugreifen. Diese sind durch Passwörter geschützt, so dass sie selbst bestimmen können, wer darauf Zugriff bekommt:

  • Steuerung: Hiermit können sie weitere Teilnehmer einladen bzw entfernen oder muten, das Bildlayout verändern, Aufnahmen starten uvm.
  • Aufnahmen: Hier können Teilnehmer nach dem Ende der Konferenz eine eventuell vorgenommene Aufnahme herunterladen.
  • Streaming: Hiermit können bis zu 200 weitere Gäste über einen Browser der Konferenz zusehen.
  • Chat: Hiermit können die Teilnehmer parallel zur Konferenz kleine Texte austauschen.
  • Collaboration: Hiermit können die Teilnehmer parallel zur Konferenz Files austauschen, Desktop Sharing betreiben uvm.

Konfiguration:

Polycom RealPresence Desktop Client

Weitere Quellen:

Videokonferenzdienst des DFN-Vereins
DFNVC-Portal
https://www.vc.dfn.de/

Das Kompetenztentrum für Videokonferezdienste (VCC) an der TU Dresden.
http://vcc.zih.tu-dresden.de/

Grundlegende Informationen zur Nutzung von Videokonferenzen : Videokonferenzhandbuch des VCC
http://vcc.zih.tu-dresden.de/index.php?linkid=1.4

VIKTAS (AG "Videokonferenztechnik in Anwenderszenarien") im DINI e.V.
http://dini.de/ag/viktas/

bwLehrpool

Mit bwLehrpool haben Lehrende der Hochschule Reutlingen die Möglichkeit Desktopumgebungen in den PC-Pools nach Ihren Vorstellungen und individuell auf die Bedürfnisse ihrer Lehrveranstaltung angepasst zur Verfügung zu stellen. Die Bereitstellung der Inhalte erfolgt in Form von virtuellen Maschinen. Somit ist ein flexibles Angebot an verschiedenen Desktops möglich.

Kontakt und Ansprechpartner am Rechen- und Medienzentrum (RMZ): Dipl. Inf. (FH) Dominik Flatzek, Tel. 07121 271-1321 E-Mail: dominik.flatzek@dont-want-spam.reutlingen-university.de

www.bwlehrpool.de