verantwortlich handeln

Mentoring und Förderung

Die Hochschule Reutlingen hat ein eigenes Mentoring-Programm mit dem Ziel, Studierenden individuelle Unterstützung bei Fragen rund um Beruf und Bewerbung durch erfahrene Absolventen zu bieten. Zum Mentoring-Programm.

 

Förderprogramme

Es gibt eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten für Studierende sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Im Folgenden möchten wir Ihnen einige ganz besondere Programme vorstellen. Bei Interesse an weiteren Informationen können Sie sich gern ans Gleichstellungsbüro wenden.

Studienförderung der Heinrich-Böll-Stiftung

Die Heinrich-Böll-Stiftung fördert jährlich rund 1000 Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen aus dem In- und Ausland. Seit 1991 engagiert sie sich in der Nachwuchsförderung und hat inzwischen einen weltweites Netz aus rund 2.500 ehemaligen Stipendiatinnen und Stipendiaten aufgebaut.

Die Heinrich-Böll-Stiftung unterstützt junge Menschen insbesondere in ihrer überfachlichen Qualifizierung, bei ihrer individuellen Persönlichkeitsentwicklung sowie in der politischen Reflexion und Partizipation. Vor diesem Hintergrund räumt die Stiftung ihren Stipendiatinnen und Stipendiaten vielfältige Mitsprachemöglichkeiten ein. Ziel ist es, zukünftige Fach- und Führungskräfte zu fördern, die nicht nur leistungsorientiert sind, sondern auch verantwortungsbewusst und sozial, interkulturell und genderkompetent sind, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und sich als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren weltweit für die politischen Grundwerte der Stiftung - Demokratie, Ökologie, Solidarität und Gewaltfreiheit - einsetzen.

Die Heinrich-Böll-Stiftung versteht Nachwuchsförderung als Beitrag zur Förderung der demokratischen Kultur. Die Stiftung verbindet den Leistungsgedanken mit Chancengerechtigkeit: Sowohl Frauen als auch Menschen mit Migrationshintergrund gehören daher zu den besonderen Zielgruppen.

Women in Business Scholarships

Über das "Jane M. Klausman Women in Business Scholarship"- Programm der Zonta Internationl Foundation werden besonders begabte Studentinnen der Wirtschaftswissenschaften oder verwandter Fachbereiche gefördert.

MAWISTA-Stipendienprogramm

Seit 2013 fördert die "MAWISTA - Krankenversicherung für Alle" in ihrem Stipendienprogramm Studierende mit Kind, die ein oder mehrere Auslandssemester in ihr Studium einbinden wollen.

YOLANTE

YOLANTE steht für Young Ladies’ Network of Technology. Siemens unterstützt mit diesem Programm Studentinnen in technischen und naturwissenschaftlichen Studiengängen.

Femtec Careerbuilding-Programm

Das Femtec.Network fördert ambitionierte Studentinnen der Natur- und Ingenieurwissenschaften und eröffnet ihnen frühzeitige Einblicke in die Unternehmenspraxis. Das Careerbuilding-Programm bereitet junge Frauen gezielt auf die berufliche Praxis vor.

Anita Borg Stipendium von Google

Anita Borg Stipendien werden von der Firma Google zum Gedächtnis an Dr. Anita Borg vergeben, um Frauen dazu zu ermutigen, herausragende Leistungen in der Informatik oder anderen technischen Bereichen zu erzielen und aktive Vorbilder und Führungspersonen in diesen Bereichen zu werden. Anita Borg (1949-2003) hat sich insbesondere dafür eingesetzt, Barrieren abzubauen, die Frauen den Zugang zur Technik erschweren. 1994 gründete sie die Grace Hopper Celebration of Women in Computing, welche heutzutage die weltweit größte Konferenz für Computerspezialistinnen ist, und 1997 das Institute for Women and Technology.

Die Firma Google vergibt diesen Preis seit 2004 jährlich an solche Nachwuchswissenschaftlerinnen, die im Bereich der Informatik im letzten Jahr eines Bachelor-Studiengangs bzw. in einem Master-Studiengang stehen oder an einer Dissertation arbeiten. Die Preisträgerinnen werden aufgrund ihrer herausragenden akademischen Leistungen, ihrer Führungsqualitäten und ihrer Begeisterung für die Informatik ausgewählt. 
Der Preis ist mit 7.000 EUR dotiert.

efas-Nachwuchsförderpreis

Der Nachwuchsförderpreis efas richtet sich an Studentinnen und Absolventinnen, die sehr gute wirtschaftswissenschaftliche Abschlussarbeiten auf dem Gebiet der Frauen- und Geschlechterforschung verfasst haben.

Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung

Die Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, begabten Frauen mit Kindern den Berufsweg zur Wissenschaftlerin zu erleichtern. Gefördert werden Doktorandinnen und Postdoktorandinnen aller Nationalitäten in einem Fach der experimentellen Naturwissenschaften und der Medizin. Mit einer monatlichen finanziellen Unterstützung für Hilfe im Haushalt und zusätzliche Kinderbetreuung sollen sie von häuslichen Aufgaben entlastet werden und trotz Doppelbelastung in die Lage versetzt werden, wissenschaftlich auf hohem Niveau tätig zu sein.

Mathilde-Planck-Lehrauftragsprogramm

Das MPLP ist ein Programm, das die Vergabe von Lehraufträgen an Akademikerinnen zur Erhöhung des Professorinnenanteils im Land fördert.

Brigitte-Schlieben-Lange-Programm

Mit dem Brigitte-Schlieben-Lange-Programm können Postdoktorandinnen, aber auch Promovierende, die an einer Kunst- und Musikhochschule, einer Hochschule für angewandte Wissenschaften oder der Dualen Hochschule Baden-Württemberg angestellt sind, bei ihrer Qualifizierung für eine Karriere als Hochschullehrerin über die Kofinanzierung von Beschäftigungsverhältnissen gefördert werden.

Darüber hinaus erstreckt sich die Förderung auch auf Stipendien für Promotionen für Frauen, die außerhalb einer Hochschule beschäftigt sind und sich für eine Professur an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften oder an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg qualifizieren möchten sowie für künstlerische Entwicklungsvorhaben.

Die Förderdauer des Brigitte-Schlieben-Programms beträgt in der Regel zwei Jahre, in begründeten Ausnahmefällen ist eine Verlängerung bis zu einem weiteren Jahr möglich.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.lakof-bw.de/angebote-fuer-hochschulen/foerderprogramme/brigitte-schlieben-lange-programm.html/.

Campusjäger

Campusjäger schreibt Stipendien aus für Studentinnen, die sich für eine Karriere in der Tech-Branche interessieren.
Bewerbungen werden auf http://link.campusjaeger.de/femaleTechTalents entgegengenommen. Bewerbungsfrist ist der 31.08.2018.