04.10.2017 | News, Pressemitteilung

Startschuss zum Wintersemester

Hochschule begrüßt rund 1400 Studienanfänger auf dem Hohbuch-Campus

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt: unter dem Motto "Start Up" begrüßte die Hochschule ihre neuen Erstis. Bilder: Hochschule Reutlingen/Scheuring

Von: Johannes Müller

Für rund 1000 Bachelor- und 400 Masterstudierende beginnt mit dem Wintersemester ein neuer Lebensabschnitt. Die Aula und zwei Hörsäle waren voll besetzt mit Studienanfängern, als Vizepräsident Prof. Harald Dallmann, Hochschulpräsident Prof. Dr. Hendrik Brumme, Kanzler Dr. Jens Schröder, die Dekane der fünf Fakultäten und Studierendenvertreter die neuen Erstsemester willkommen hießen.

Der Start in einen neuen Lebensabschnitt bringt auch viele neue Informationen mit sich. Unter dem Motto „Start up“ gab Vizepräsident Prof. Harald Dallmann in der Erstsemesterbegrüßung eine erste Orientierung zur Hochschule, ihren Einrichtungen und wichtigen Ansprechpartnern, wie das Lernzentrum, StudienServiceCenter und International Office. Doch das Studium sei nicht nur fürs Lernen da, sondern auch zum Netzwerken. „Viele Freundschaften aus dem Studium halten ein Leben lang“, so Dallmann. Eine Empfehlung lag ihm besonders am Herzen: „Nutzen Sie das Studium auch für ein Auslandssemester: es bietet einmalige Chancen zur Persönlichkeitsentwicklung.“

Prof. Michael Goretzky, Dekan der Fakultät Textil & Design, unterstrich die Praxisnähe der Hochschule. Neben zahlreichen Unternehmenskontakten und praktischen Aufgabenstellungen im Studium bringen die Professoren ihre Erfahrung aus der Wirtschaft ein, die sie mit Leidenschaft weitergeben wollten. Den neuen Erstis wünschte Goretzky „die Leidenschaft, Wissen aufzusaugen“.

Nach der zentralen Begrüßung boten Infostände auf dem Campus die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen und dabei die Angebote der Hochschule und studentische Initiativen kennenzulernen. Im Anschluss begrüßten die verschiedenen Studiengänge ihre Studienanfänger in den Fakultäten.

Bereits vor Semesterbeginn nutzten mehr als 400 Studienanfänger die Gelegenheit zur Studienvorbereitung. Für internationale Studierende wurden Sprachkurse, interkulturelle Workshops und Exkursionen in die Umgebung angeboten. Im Rahmen der zweiwöchigen staRT-Wochen fanden zahlreiche Brückenkurse und Workshops statt. In Mathe- und Physikkursen konnte das Wissen aus der Schule aufgefrischt werden. Neben den Kursen zu fachlichen Grundlagen gab auch es Workshops zu Motivation, Lernplanerstellung, kreatives Denken und zum Einstieg in die Hochschulwelt.