07.09.2017 | News

Probieren vor dem Studieren

Zweiter Orientierungskurs für Geflüchtete ist gestartet

Im Kurs vertiefen die 18 Teilnehmenden ihre Deutschkenntnisse und schnuppern Campusluft. Mit im Bild: drei der Organisatorinnen des Orientierungskurses. Bild: Hochschule Reutlingen / Müller

Von: Johannes Müller

Diese Woche startet der zweite Orientierungskurs für Geflüchtete an der Hochschule Reutlingen. Im Wintersemester nutzen 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse zu verbessern und sich für ein Studium an einer deutschen Hochschule fit zu machen.

Hochschul-Luft schnuppern und Deutsch lernen heißt es für 18 Teilnehmende im Orientierungskurs für Geflüchtete. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung bietet die Hochschule Reutlingen zum zweiten Mal das Programm „proRefugeeHSRT“. 16 Wochen lang bereiten sich die Teilnehmenden auf das Studium an einer deutschen Hochschule vor. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 18 bis 41 Jahren stammen aus Syrien, dem Iran, Palästina und Eritrea. Aus 43 Bewerbungen wurden die 18 Teilnehmenden ausgewählt. Um einen Platz im Kurs zu erhalten, mussten sie Deutsch-Sprachkenntnisse auf Niveau B1 nachweisen, eine Hochschulzugangsberechtigung und an einem Auswahlgespräch teilnehmen.

„Als Erfahrung aus dem ersten Kurs haben wir dieses Mal mehr Deutsch-Unterricht auf den Lehrplan gesetzt“, erklärt Karin Bukenberger vom Institut für Fremdsprachen, die für den Deutschunterricht im Kurs zuständig ist. So können die Kursteilnehmer besser auf den Test „Deutsch als Fremdsprache“, kurz TestDaF, vorbereitet werden. Eine bestandene TestDaF-Prüfung ist die Eintrittskarte ins Studium. Für welche Studiengänge genau sich die Teilnehmer nach dem Wintersemester bewerben wollen, wissen viele noch nicht. Dazu beraten und coachen Veronika Bothor und Anna-Julia Toll von der Zentralen Studienberatung der Hochschule. Projektmitarbeiterin Verena Hesche vervollständigt das Team. Schirmherrin des Projekts vonseiten der Hochschulleitung ist Prof. Dr. Gabriela Tullius, Vizepräsidentin für Diversity und Digitalisierung.

Neben dem Deutsch-Unterricht erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Ringvorlesungen Einblicke in die Fakultäten und Studiengänge der Hochschule und können in die Bereiche Chemie, Textiltechnik, Informatik, Wirtschaftswissenschaften sowie Maschinenbau und Elektrotechnik schnuppern. Zudem ist ein Grundkurs in Wirtschaftswissenschaften und Mathematik sowie eine Einführung in Informations- und Kommunikationsanwendungen geplant. Abgerundet wird das Programm durch den Bereich Leben und Arbeiten, in dem die Flüchtlinge Einblicke in die Funktionsweise von Betrieben bekommen.

Das Orientierungssemester beginnt mit einem 4-wöchigen Intensivsprachkurs. Darin lernen die 18 jungen Leute nicht nur Deutsch und erhalten ein interkulturelles Training, in gemeinsamen Aktivitäten mit über 100 weiteren Internationals, die zum Wintersemester ihr Studium in Reutlingen beginnen, lernen sie auch die Region kennen – Tübingen, Heidelberg, den Bodensee.

Wir wünschen viel Erfolg!