25.10.2019 | Pressemitteilung

Hochschule zeichnet innovative Lehre und Forschung aus

Vergabe des Lehr- und des Forschungspreises der Hochschule

Prof. Dr. Gerhard Gruhler (l.) überreicht den Forschungspreis an Prof. Dr.-Ing. Volker Jehle (2.v.l.) mit seinem Forschungsteam. Mit dem diesjährigen Hochschullehrpreis wurde Prof. Brigitte Steffen ausgezeichnet (Foto im Downloadbereich rechts unten)

Von: Isa Sonnemann

Am vergangenen Freitag hat die Hochschule Reutlingen herausragende Lehre und Forschung gewürdigt: Im Rahmen der Semesteransprache des Präsidiums erhielt Prof. Dr.-Ing. Volker Jehle den Forschungspreis der Hochschule für seine Forschung im Bereich der Vliestechnologie. Der diesjährige Hochschullehrpreis ging an Prof. Brigitte Steffen, die das Smartphone in der Lehre für professionelles Projektmanagement einsetzt.

Den diesjährigen Forschungspreis erhielt Prof. Dr.-Ing. Volker Jehle von der Fakultät Textil & Design, der zusammen mit seinem Forschungsteam an der Hochschule Reutlingen eine einzigartige Infrastruktur im Bereich der Nassvliestechnologie aufgebaut hat. Vliese können ohne aufwändige Web- und Strickprozesse hergestellt werden. Sie werden als Filter, Dämmmaterialien, Fahrzeugauskleidungen oder Medizintextilien in wichtigen Industriebereichen eingesetzt. Für seine herausragende Rolle bei der innovativen Weiterentwicklung der Vliestechnologie hat Professor Jehle mit seinem Team nun 5000 Euro erhalten.

Der ebenfalls mit 5000 Euro dotierte Lehrpreis der Hochschule Reutlingen geht in diesem Jahr an Prof. Brigitte Steffen von der Fakultät Textil & Design. Die Professorin für Textildesign und Material & Surface Design wurde für die Entwicklung eines Konzepts ausgezeichnet, das bei Fachmessen und Exkursionen angewendet werden kann. Über das Smartphone und mittels eines Messenger-Dienstes dokumentieren und teilen Studierende während der Veranstaltungen ihre vorab definierten Aufgaben. Dabei wird das Smartphone für die professionelle Projektarbeit eingesetzt - es stehen Recherche, Kommunikation, und Kollaboration im Mittelpunkt.