24.07.2019 | Pressemitteilung

Die Verbindung zwischen Hochschule und Stadt stärken

Oberbürgermeister Thomas Keck zu Besuch an der Hochschule Reutlingen

OB Keck zu Besuch an der Hochschule (v.l.n.r.): Prof. Dr. Petra Kluger (Vizepräsidentin für Hochschulentwicklung), Alexander Leisner (Kanzler), Prof. Dr. Gerhard Gruhler (Vizepräsident für Forschung), Thomas Keck (Oberbürgermeister Reutlingen), Thea Meyer (ASTA-Vorsitzende), Prof. Dr. Hendrik Brumme (Präsident). Foto: Hochschule Reutlingen.

von: Christoph Grohsmann

Das Präsidium der Hochschule Reutlingen begrüßte Reutlingens Oberbürgermeister Thomas Keck am Montag im Senatssaal der Hochschule. Ziel des Treffens war es, sich über die Möglichkeiten und Ideen für eine intensivere Kooperation zwischen der Hochschule und der Stadt auszutauschen und gemeinsame Anliegen auszuloten.

Die große Bedeutung der Hochschule am Standort Reutlingen ist Keck bewusst, deshalb sei ihm die Zusammenarbeit mit der Hochschule wichtig. Neue Ideen können und sollen von der Stadt und der Hochschule gemeinsam umgesetzt werden.

Dem Wunsch der Hochschulleitung nach einer besseren Verkehrsanbindung durch den ÖPNV oder nach dem Ausbau von alternativen Mobilitätskonzepten, konnte Keck nur zustimmen. Dabei sieht er das neue Verkehrskonzept des Reutlinger Stadtverkehrs ab dem ersten September als einen wegweisenden Schritt in diese Richtung.

Ein weiteres Gesprächsthema war das Studium Generale der Hochschule Reutlingen. Dieses ist nicht nur für die Hochschulangehörigen interessant, sondern richtet sich an die gesamte Öffentlichkeit – insbesondere auch an die Reutlinger Bürgerinnen und Bürger. Die Bekanntheit der Veranstaltungsreihe könne durch die gemeinsame Bewerbung von Stadt und Hochschule gesteigert werden.

Auch die Studierenden der Hochschule, vertreten durch die ASTA-Vorsitzende Thea Meyer, hatten die Möglichkeit ihre Ideen und Wünsche an den Oberbürgermeister zu richten. Neben der Schaffung von Lernplätzen in der Innenstadt wäre auch eine bessere Anbindung zur Innenstadt durch gut ausgebaute Fahrradwege im Interesse der Studierenden.

Alle Beteiligten freuen sich auf eine intensive und gute Zusammenarbeit in der Zukunft.